Training

Kontrastiv, systemisch und effektiv

Meine Trainings gehören nicht zur Gesangpädagogik, nicht zur Sprecherziehung, und auch nicht zum Phonetikunterricht im allgemeinen Sinne.

Ich trainiere korrekte Aussprache im deutschen und russischen Oper- und Kammermusikrepertoir. Dabei stehen folgende Grundsätze im Vordergrund:

  • Akzentfreies Singen unterscheidet sich vom akzentfreien Sprechen; musikalische Phrase modifiziert „gewohnte“ phonetische Realisationen, vor allem auf der Ebene der phonetischen Koartikulation.
  • Es gibt Unterschiede in der „physiologischen Beschaffenheit“ der eigenen Sprache und der Fremdsprache im Gesang. Wer diese Unterschiede bewusst steuert, kann auch akzentfrei singen.
  • Die artikulatorische Basis bei der Arbeit mit Sängern  bildet die kontrastiv-phonetische Vorgehensweise. Es reicht nicht aus nur die Zielsprache zu trainieren. Das können viele Gesangpädagogen und Sprecherzieher, einer besser als der andere.  Meine Methode setzt voraus, dass man erkennt, an welcher Stelle des  eigenen muttersprachlichen phonetischen Kodes man umschalten sollte, damit die Aussprache in der Zielsprache nachhaltig gelingt. Ich habe einschlägige phonetische Kenntnisse (perzeptive und artikulatorische) in vielen Sprachen und setze dieses Wissen zielgerichtet in meiner Arbeit mit Sängern um.

Trainingssprachen können sein: Deutsch, Russisch, Englisch, Französisch, Italienisch.

Ich würde mich freuen, mit Ihnen über konkretere Arbeitsformen sprechen zu können.